Natur leben

Typen der teuren Lederarten

Ledertasche © by Packenger Bei Leder gibt es relativ günstige, aber auch extrem hochpreisige Ledertaschen Varianten. Das wirft die berechtige Frage auf, warum die eine Ledersorte so vergleichsweise preiswert und die andere so horrend teuer ist. Natürlich lässt sich diese preisliche Diskrepanz aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. So kann es beispielsweise der Herstellungsprozess sein, der bei zertifiziertem Naturleder außerordentlich aufwändig und entsprechend kostspielig ist, während die giftige Chemiekeule in Gerbereien aus Billiglohnländern entsprechend billig geschwungen wird. Es kann aber auch die prinzipielle Qualität der zu gerbenden Tierhäute sein, die den Satz "Leder ist nicht gleich Leder" begründet. Denn aus einer minderwertigen Haut kann nun mal kein hochwertiges und dementsprechend teures Leder hergestellt werden. Zusätzlich spielt es auch noch eine wichtige Rolle, von welchem Tier das Leder abstammt. Hier gilt: Je seltener das Leder herstellbar ist, und je schwieriger sich seine Verarbeitung gestaltet, desto teurer wird das Leder am Ende sein. Dieser letztgenannte Aspekt soll nachfolgend an drei Beispielen verdeutlicht werden.

Schlangen, Eidechsen und Krokodile

Von Reptilienleder geht immer eine ganz besondere Faszination aus. Insbesondere exklusive Handtaschen aus Reptilienleder sind bei stilbewussten extravaganten Kundinnen sehr beliebt. Doch das exotische Modestatement hat seinen Preis. Denn die Haut von Reptilien ist kaum dehnbar, deshalb extrem schwierig zu verarbeiten und oft von blutigen Revierstreitigkeiten unansehnlich narbenreich verunstaltet. Bis da mal genug nutzbares Leder für ein paar Schuhe oder eine edle Handtasche zusammenkommt, kann viel Zeit ins Land gehen. Und Zeit ist kostbar.

Antilope

Ledertasche © by e-TradoDie Haut der Antilope ist eine ausgesprochene Rarität und wird dementsprechend hoch gehandelt. Allerdings bietet die Lederqualität dieser echten "Wildhaut" auch einiges fürs viele Geld. Denn Antilopenleder ist herrlich leicht und wunderbar weich. Wer so viel Lederluxus will, aber dennoch keine unbegrenzte Barschaft zur Verfügung hat, wird mit hochwertigem Ziegenleder, Lammleder oder Damhirsch Leder einen würdigen Ersatz finden..

Haifische und Ochsenfrösche

Die Haut von Haifischen hat spektakuläre Materialeigenschaften. Sie ist ausgesprochen elastisch und dennoch enorm reißfest; ein idealer Ausgangspunkt für ein exklusives Leder. Außerdem ist die fein geschuppte Oberflächenstruktur ein echter Magnet für Menschen, die gerne außergewöhnliche Schönheit berühren. Da unbeschädigtes Haifischleder aber kaum zu kriegen ist, haben die höchst seltenen Haifischlederprodukte ihren stolzen Preis. Ochsenfroschleder ist erstaunlich fest und dennoch geschmeidig weich. Man kann sogar Taschen daraus herstellen, wenn man genug Lederfläche zusammenbekommt. Allerdings ist der Geldbeutel nach so einer Kaufentscheidung mit Sicherheit ziemlich leer.

Fazit

Ausgefallene Ledersorten haben in der Herstellung einen immensen Anschaffungswiderstand. Dabei dürfte die Funktion als Statussymbol bei diesen höchst seltenen Produkten den größten Wert darstellen.