Natur leben

Leichte Ledertasche - gesunder Rücken

Umhaengetasche © by Packenger Es ist schon beeindruckend, was sich in einer ganz normalen Handtasche so alles findet. Da wären zum einen die Basis-Utensilien wie Taschenkalender, Geldbeutel, Schlüsselbund und Smartphone. Dazu kommen noch diverse Kosmetikartikel, vielleicht auch noch ein Notizbüchlein nebst Stift, kleine geliebte Glücksbringer, ein Taschenmesser für alle Fälle, eine kleine Flasche Wasser und ein Pausensnack für den langen Tag - die Liste ließe sich fast beliebig fortsetzen. Und ehe frau es sich versieht, ist ihre schicke Ledertasche einige belastende Kilos schwer. Stellt man sich nun vor, dass diese erdrückend schwere Ledertasche tagein, tagaus an Schultern und Armen zieht, dann ist es kein Wunder, wenn der geschundene Rücken seine ungeliebte tragende Rolle bald mit quälenden Schmerzen quittieren wird. Tatsächlich sind viel zu schwere Handtaschen bei der Ursachensuche von Rücken- und Nackenschmerzen oft an vorderster Front zu finden. Zum Glück gibt es ein paar einfache Tipps, die den Rücken gesund erleichtern helfen, ohne deswegen auf die vielen Vorzüge einer tollen echten Ledertasche verzichten zu müssen.

Checkliste der echten Notwendigkeiten

Am schnellsten werden erleichternde Erfolge durch das Weglassen von unnötigem Ballast erzielt. Daher bringt ein objektiver Check zum Thema "Muss ich dieses und jenes wirklich jeden Tag mit mir rumschleppen?" beflügelnde Erfolge. Kleiner Tipp: Wird die trendige, aber gefährlich geräumige Übergrößen-Ledertasche durch ein deutlich kleineres Format ersetzt, dann reduziert sich automatisch auch der kritische Stauraum. Dann fällt es wesentlich leichter, das Wichtige vom Beschwerenden konsequent zu trennen.

Das Gewicht clever verteilen

Leder Umhaengetasche © by PackengerIst die Ledertasche samt unverzichtbarem Inhalt auf ihr minimales Gewicht getrimmt, so kann dies für den empfindsamen Rücken dennoch zu viel sein. Dann könnte ein Rucksack die Last immerhin so schonend wie möglich, weil gleichmäßig auf den gesamten Nacken und Rücken verteilen. Allerdings ist ein Rucksack aus rein modischer Sicht nicht immer opportun. Wenn es also aus ästhetischen Gründen bei der "klassischen" Handtaschenform bleiben soll, dann kann ein im Schulterbereich möglichst breit geformter Trageriemen das Gesamtgewicht ebenfalls verteilen helfen. In diesem Fall sollte man die Seite, auf der die Tasche aktuell getragen wird, möglichst oft wechseln. Dann kann sich die jeweils geschonte Seite wieder rasch für ihren nächsten Einsatz erholen.

Taschen rollen statt tragen

Falls rein stilistische Erwägungen irrelevant sind, ist die Handtasche auf Rollen die optimale Wahl. Diese schlauen Mischwesen aus Trolley und Handtasche bieten nahezu unbegrenzte Kapazitäten bei optimaler Rückenschonung. Damit kann man sogar nach getaner Arbeit noch rasch einkaufen gehen, ohne sich einen Bruch zu heben.