Natur leben

Gesunde und gepflegte Zähne bis ins hohe Alter!

Zahnpflege by Pixabay Gesunde und gepflegte Zähne sind nicht nur ein Attribut, dass in der Gesellschaft geschätzt wird, sondern tragen entscheidend zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Selbst wenn schon vor der Geburt teilweise festgelegt wird, wie das spätere Gebiss aussehen wird, so lässt sich doch mit richtiger Pflege ein gesundes Gebiss bis ins hohe Alter erreichen!

Mütter in der Verantwortung!

Schon während der Schwangerschaft werden die Voraussetzungen für das spätere Gebiss eines Kindes gelegt. Vor allem von der sechsten bis zur achten Schwangerschaftswoche, wenn die Voraussetzungen für spätere Milch- und bleibende Zähne gebildet werden, kommt es auf das Verhalten der Mutter an. Wählt sie während dieser Zeit eine ausgewogene Ernährung, die viel Gemüse und Vollkornprodukte, sowie ausreichend Eiweiß enthält, sind die Chancen ideal, damit im Kindermund später einwandfreie Zähne entstehen. Diese Voraussetzung sollten Mütter unbedingt für Ihre Kinder schaffen!

Zähneputzen schon ab dem ersten Milchzahn

Auch das beste Gebiss bleibt nur dauerhaft in "Form", wenn die Pflege stimmt. Und diese fängt schon mit dem ersten Milchzahn an. Hier kommt es noch auf die Eltern an, denn diese müssen diese ersten Zähnchen schon putzen. Die Zahnbürste ist natürlich noch nicht gefragt, aber mit einem feuchten Wattestäbchen lässt sich ebenso ein guter Putzeffekt erzielen. Anschließend kommen dann Baby-Zahnbürsten und extra erhältliche Baby-Zahncremes zum Einsatz. Wichtig ist, dass sich das Kleinkind bereits an das immer wiederkehrende Zahnputz-Ritual gewöhnt.

Selbst putzen!

Schon mit etwa zweieinhalb Jahren ist das Milchzahn-Gebiss des Kindes voll ausgeprägt. Und nun ist auch die Zeit gekommen, in der das Kind selbst das regelmäßige Zähneputzen lernen kann und sollte. Mit passender Zahncreme, die etwa nach Erdbeere schmeckt, dürfte das kein großes Problem sein! Wichtig ist, dass diese Zahncremes reich an Fluorid sind, um die Milchzähne gesund zu erhalten. Auch wenn diese Zähne nach ein paar Jahren wieder ausfallen, Schäden an Milchzähnen wirken sich nachhaltig auf die bleibenden Zähne aus! Im Teenageralter von etwa 13-14 Jahren sind alle bleibenden Zähne gänzlich ausgebildet. Und auch hier ist die ständige und gute Reinigung mit Bürste, Zahncreme und Zahnseide absolut notwendig.

Fazit

Leider vernachlässigen viele Menschen mit steigendem Alter die Pflege ihrer Zähne. Die unmittelbare Folge ist die höhere Anfälligkeit für Infektionen und Karies. Einzige Chance, dem entgegen zu wirken, ist reine Selbstdisziplin. In jedem Alter muss mindestens zweimal täglich die intensive Reinigung der Zähne auf dem Programm stehen. Zudem tut es der gesamten Mundhygiene sehr gut, wenn man gelegentlich eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nimmt. Zudem werden auch unangenheme Nebenerscheinungen, wie Mundgeruch, wirksam und dauerhaft vermieden. Die regelmäßige Kontrolluntersuchung durch den Zahnarzt verhindert größere Schäden, falls Karies doch einmal zuschlagen sollte.